Über uns

Wer versteckt sich hinter dem SchokoMus?

„Das bin ich, Irmgard Marte. Ich habe das SchokoMus im Dezember 2010 eröffnet. Damals war ich ganz alleine und habe alles selbst gemacht von Backstube, Schokolade, Pralinen, Verkauf aber auch putzen, aufräumen und Büro.

Heute mache ich immer noch alle diese Dinge selbst, allerdings werde ich dabei inzwischen von 2 Lehrlingen und meiner allerbesten Mama unterstürzt. Wir sind also ein wirklich kleines Team, und wir alle lieben unseren Beruf.“

Wie bist du zum Konditorberuf gekommen?

„Eigentlich sehr spät und über Umwege. Ich habe immer schon sehr gerne gekocht und gebacken und da war die HLW genau die richtige Schule für mich. Nach der Matura wollte ich Ernährungswirtschaft und Haushaltsökonomie auf Lehramt studieren und selbst Lehrerin werden – was ich auch gemacht habe. Im Zuge dieses Studiums habe ich dann in einer Konditorei mein Praktikum gemacht. Und da ist meine Liebe zur Konditorei erwacht. Nach Abschluss des Studiums habe ich deshalb eine Lehre zur Konditorin gemacht und im Anschluss daran meinen Meister.“

Und wann hast du entschieden, dich selbständig zu machen?

„Nach verschiedenen Arbeitsstationen in Konditoreien, Schulen und Hotels bin ich dann irgendwann über ein Inserat gestolpert in dem die Einrichtung einer Chocolaterie zum Verkauf angeboten wurde. Ich war damals auf der Suche nach einer Anstellung in der ich mein ganzes Potential zeigen kann – was als Arbeitnehmer oft schwierig ist, da man sich nach den Vorstellungen und Vorgaben des Chefs richten muss. Also habe ich mich spontan entschieden mein eigener Chef zu werden.“

Woher kommt der Name SchokoMus?

„Das Wortspiel mit Schokolade und Mousse au Chocolat fällt den meisten als Erklärung ein. Stimmen tut das nur zum Teil. Eigentlich ist der Name durch meinen Hausnamen inspiriet, denn ich komme ursprünglich aus Götzis wo es sehr viele verschiedene MARTE gibt, wir sind die Muser´s Marte. Also bin ich in dem Fall die SchokoMUS“